Resonanzen

seismografische Zeichnungen, Öl, Graphit, Leinwand

im Einklang mit dem Musiker Gareth Lubbe, Viola&Voice , Bonner Schumannfest, Trinitatiskirche Bonn, Performance und Einzelausstellung 2009

Text von Dr. Peter V. Brinkemper »Resonanzen«
Auszug:
...Das Zusammenspiel von Bildender Kunst und Musik nimmt bei Angelika Lemb und Gareth Lubbe nicht den einfachen Weg der Vertonung von Bildern oder der Bebildung von Tönen an. Zumindest werden diese Bezeichnungen, ob nun zu Recht oder Unrecht im Geschäft der Mainstreamkultur verwendet, wenn man an die üblichen Vorgaben im Bereich Theater, Film und Musik denkt. Angelika Lemb ist selbst in ihrem Ansatz zwischen bildender Kunst und modellgesteuerter biologischer Wissenschaft offen für einen prozessualen Begriff von Kreativität, der gerade die alte Differenz hinter sich lässt: von darstellenden und abbildenden Künsten, von Artefakten produzierenden und eine Performance praktizierenden Medien und Künsten; hinzu tritt die Lust zum konzeptuellen Experiment und zur fast völlig freien Improvisation...